Helium-Lecktester – Prozesssichere Dichtheitsprüfung in der Serienproduktion

Zuverlässig Leckagen mit Helium-Lecktester detektieren und lokalisieren bis 10-12mbar x l/s

Erstmals wurden Helium-Lecktester 1942 im Rahmen des sogenannten Manhattan-Projektes zur Dichtheitsprüfung eingesetzt. Das war die Geburtstunde des Helium-Lecktests. Heutzutage gehören Helium-Lecktester zu den etablierten und genauesten Verfahren zur Dichtheitsprüfung in der Serienproduktion und im Helium-Lecktester für KühlgehäuseLabor. Neben dem Helium-Lecktest unter Vakuum, die ein Hochvakuum im Massenspektrometer (p< 10-4 mbar) erfordert, wird mittlerweile auch die Helium-Dichtheitsprüfung in Atmosphäre mittels Heliumsensoren eingesetzt. Bei der Helium-Dichtheitsprüfung im Vakuum liegt die Nachweisgrenze eines Massenspektrometers bei 10-12 mbar * l/s . Typische Dichtheitsprüfanlagen arbeiten im Bereich zwischen 10 -3 – 10-7 mbar * l/s.
Bei der Helium-Dichtheitsprüfung in Atmosphäre liegt die Nachweisgrenze des Sensors bei 10-6mbar * l/s. Typische Dichtheitsprüfanlagen arbeiten in diesem Bereich zwischen 10-2 – 10-4 mbar * l/s. Beide Dichtheitsprüfungen können vollständig automatisiert werden. Eine automatisierte Dichtheitsprüfanlage kann entweder mittels Roboter Handling vollständig automatisiert sein oder das Teilehandling wird durch den Werker manuell bewerkstelligt. In beiden Fällen läuft die Dichtheitsprüfung immer automatisiert ab. 

objektive Dichtheitsprüfung unter Vakuum
Einzel- oder Mehrkammerprüfanlage
 vollautomatisierte Anlage mit Roboter-Handling
keine Teiletrocknung erforderlich
Heliumrückgewinnungsanlage (optional)
Artikelaufnahme für andere Produktvarianten (auf Anfrage)
Taktzeitreduzierung durch zusätzliche Prüfkammer (optional)

Anlagenbeispiele – Helium-Lecktester

AGR

Erfahren Sie mehr

Einfüllrohre

Erfahren Sie mehr

Gussteile

Erfahren Sie mehr

Kraftstoffbehälter

Erfahren Sie mehr

Kraftstoffverteilerleisten

Erfahren Sie mehr

SCR-Behälter

Erfahren Sie mehr

Wärmetauscher SBK

Erfahren Sie mehr

Automobilindustrie (Kraftstoffbehälter, Kraftstoffleitungen und -pumpen, Airbagzünder, etc.)
Verpackungsindustrie (Kunststoffbehälter für Lebensmittel und Pflanzenschutz)
Vakuumtechnik
Elektronik (Lampen, Leuchtröhren, Flachbildschirme, etc.)
Medizintechnik (Herzschrittmacher, Katheter)

Ist Ihr Anwendungsfall nicht dabei?

KONTAKT